Montag, 2. März 2020

Begegnungsfreude

 Wenn ich Begegnungen habe, dann vergesse und vernachlässige ich das Fotografieren.
So wie am vergangenen Montag, dessen Fotografien nur diese beiden sind. Eine vorher, eine danach.
Dazwischen ein schönes Flanieren und Plaudern, entlang der Seine und durch Pariser Straßen.
Mit Ihr.
Ein nettes Sich-Kennenlernen, hinter dem Rahmen des virtuellen Begegnungsraumes.
Lebendig bestückt mit präpubertären Fußnoten des nicht so ganz flanierfreudigen Kindes. Bei einer echten Begegnung gibt es eben kein justieren des virtuellen und visuellen Rahmens,
 und alles ist dann genau so, wie es ist. Und das macht es interessant.
Vielen Dank, liebe Svea! Das war sehr schön.


Freitag, 28. Februar 2020

Ein Moment sind drei Augenbicke in Paris (13)





























"Ein Moment sind drei Augenblicke", stellte das Kind einmal fest. 
So kam es zu dieser Kategorie: *klick*.

Dieses Mal, die verregnete Fensterscheibe eines Pariser Busses.

Mittwoch, 5. Februar 2020

Gelesen und gefunden bei Isabel Allende



























" Wer hat gesagt, daß ich glücklich sein will, Severo? Das ist gewiß das letzte Adjektiv, um die Zukunft zu beschreiben, die ich mir wünsche. Das Leben, das ich für mich will, soll interessant sein, abenteuerlich, andersartig, leidenschaftlich. Kurz, alles andere eher als glücklich."

( Isabel Allende, Porträt in Sepia, S. 195 ff., Suhrkamp Frankfurt a. M. 2016 )

Montag, 3. Februar 2020

Alltags-Skizze (3) , Wort an Wort



























Wir wohnen
Wort an Wort

Sag mir
dein liebstes
Freund

Meines heißt
DU

(Rose Ausländer)

( Worte,gefunden in Mirjams Kleinod *klick*
und gemalt nach einem Tag mit Zweien, die sich mögen )