Sonntag, 15. Januar 2017

"Ein Moment sind drei Augenblicke" ...




... hat das Kind eines Tages sehr weise gesagt. 
So gibt es nun eine Kategorie der Momentaufnahme.

Heute bei diesem Kasperl, den die Münchener Kinder ( und Eltern) sehr lieben.
( Übrigens sind auch die Hörspiele wunderbar amüsant und empfehlenswert.)

"One moment is composed of three instants",
 the child once wisely said.
So a new category is born: today catched at this childrens theater
very beloved by Munichs children ( and parents).

Donnerstag, 12. Januar 2017

12 vom 12/01/17











Mikrokosmische Stadtentdeckungen auf wegen zu und von.
An Tagen, die aus Anstrengung bestehen sind Wege ein Geschenk.
Ein morgenlich flinkes Um-Den-See-Herum,
in die Bäume sehen,
Fensterüberraschungen,
Papierpanorama
so wie 
der Wechsel zwischen Licht und Patina. 

Wie gerne bin ich unterwegs.

Dienstag, 3. Januar 2017

Schnee










"Wenn es schneit, fällt Stille nieder,
erklärte mir meine Mutter, als ich Kind war."


(Joel Haahtela, "Sehnsucht nach Elena",Piper Nordiska, 2009)


Der letzte Satz in einem meiner liebsten Bücher. Garniert mit dem heutigen Schnee.

Mit liebem Gruß an Astrid und ihre Schneesammlung

Montag, 2. Januar 2017

Alles beginnt...


"Alles beginnt mit der Sehnsucht."

Schrieb oder sagte Nelly Sachs. Ich liebe diesen Satz.
So erfüllen sich diese Neujahrstage mit Sehnsuchtsforschung, vielem Nicht-müssen-wollen und ein wenig mehr Rückzug als sonst.
Für die Sehnsucht. Dafür, dass sie Gestaltungsräume bekommt.Für die Formgebung dessen, was entsteht. In Gesten, in Worten, in Farben, in Berührungen. Zum Erfüllen und Miteinander sein, in kleinen Kreisen, in wachsenden Ringen. Da findet sich nicht nur Ruhe, sondern auch Poesie.
So ist es hier zwischen den Jahren.

Ich wünsche Euch allen einen gut gelingenden Jahreswechsel. 
Soll er friedlich und fröhlich sein. Auf dass die Sehnsucht das Gute nährt und uns alle durch die Tage trägt.

Bis bald!
 




Donnerstag, 29. Dezember 2016

Zwischen den Jahren - Between the Years








Zwischen den Jahren liegt die Schönheit im nichtsigen Nichts,
in der Rauheit des Graus,
im Geschmack der Verabschiedung
und im Licht des neuen Jahres.
In asphaltierter Poesie
sowie in urbanen
Anpassungsversuchen.
In einer uncharmanten Schönheit,
die nicht verrät
was kommen will.

Between the years I find
the beauty of urban roughness,
the taste of goodbye and an upcoming light
that doesn´t tell how it might be.
Concrete beauty in its pureness.
Non-charming adaption of urban
moves.
The nothingness of not-knowing.