Donnerstag, 28. Mai 2020

Oberfläche
































Ich habe eine Schwäche für Oberflächen, 
die sich entblättern und ihre Verletzlichkeit zeigen, 
genauso wie ihre Vielfarbigkeit.
 Stundenlang kann ich sie erforschen. 
Und frage mich, ob das Wort "Oberflächlichkeit" vielleicht doch mehr Tiefe verdient.

So gesehen, heute.
Die Oberfläche eines Baukontainers.

Dienstag, 5. Mai 2020

Quadratäne-Grüße


Ausgangssperre (auch Quarantäne genannt) 
+ kleine Freiheiten, begrenzt auf die eigenen Quadratmeter
+ Papier-Quadrate
+ unbändiger Schaffensdrang
+ Gedanken an Menschen, denen ich gerne eine Freude mache



= Quadratäne



So entstand ein kleines Post-Projekt, und bunte Quadrate flatterten in alle Windrichtungen.
Und tun es weiterhin.



Und es kamen ebenso welche zu mir!
Vielen, lieben Dank an Mano, Lisa, Svea, Susanne,...wie schön!















































































...und auch einen lieben Dank an Ghislana und Margrit, die mich beide mit Post erfreuten.





























... denn Schönheit hat etwas sehr Heilsames,
 in diesen seltsamen Zeiten.

Hier *klick* gibt es die Quadrate im Verlauf zu sehen.

Donnerstag, 16. April 2020

Als es plötzlich anders wurde...



... habe ich noch schnell die Regenbögen fotografiert, 
   die die Schulkinder für das Klassenfenster gemacht hatten



... feierte das Kind sehr viel stiller in sein letztes Kindheitsjahr hinein



... war ,von einem Tag auf den anderen, Zeit.
Und auch wieder nicht. Aber aus dem Fenster schauen, das machte ich oft.



... hatte das Kind Berge an Schulaufgaben, und ich half beim abtragen der Berge.
Wir versuchten es interessant zu gestalten...





... wurde die allgemeine Quarantäne, bei uns zur "Quadratäne".
Und der Weg zum Briefkasten ist seither ein täglicher.



... hatte ich irgendwann Stress vor lauter Kontakt- und Kulturmöglickeiten
der Telefonie und des Internets.
    Und hörte von Hartmut Rosa ein Zitat:
 " Um zu uns selbst zu kommen, reicht keine Corona-Krise,
    Um zu uns selbst zu kommen, braucht es einen Stromausfall."
Und ging weniger dran und weniger rein.

... Strom aus während der Earth-Hour. Das war schön!




... kam Ostern ganz unauffällig. Und vom Kind ein Hefehase. Sieht aus wie Karlchen, nicht wahr?


... gab es viel Lesezeit und Büchergilde-Nachschub



...kam viel, viel schöne Post bei mir an.
Ein Umschlag leuchtete sogar aus dem Briefkasten und liess mein Herz hopsen.



... und heute ganz frisch: ein Quadrat von der lieben Mano! So wunderschön...

Und wie wir alle seit gestern wissen, wird es noch eine ganze Weile so, oder ähnlich, weitergehen.
Zumindest hier bei uns, und die Fortsetzung folgt...

Montag, 2. März 2020

Begegnungsfreude

 Wenn ich Begegnungen habe, dann vergesse und vernachlässige ich das Fotografieren.
So wie am vergangenen Montag, dessen Fotografien nur diese beiden sind. Eine vorher, eine danach.
Dazwischen ein schönes Flanieren und Plaudern, entlang der Seine und durch Pariser Straßen.
Mit Ihr.
Ein nettes Sich-Kennenlernen, hinter dem Rahmen des virtuellen Begegnungsraumes.
Lebendig bestückt mit präpubertären Fußnoten des nicht so ganz flanierfreudigen Kindes. Bei einer echten Begegnung gibt es eben kein justieren des virtuellen und visuellen Rahmens,
 und alles ist dann genau so, wie es ist. Und das macht es interessant.
Vielen Dank, liebe Svea! Das war sehr schön.