Freitag, 7. August 2020

Donnerstag, 23. Juli 2020

Der Baum der Erkenntnis / Maturana und Varela

















Die Biologie zeigt uns auch, dass wir unseren kognitiven Bereich ausweiten können. 
Dazu kommt es zum Beispiel durch eine neue Erfahrung, die durch vernünftiges Denken hervorgerufen wird, durch die Begegnung mit einem Fremden als einem Gleichen oder, noch unmittelbarer, durch das Erleben einer biologischen interpersonellen Kongruenz, die uns den anderen sehen lässt und dazu führt, dass wir für sie oder für ihn 
einen Daseinsraum neben uns öffnen.

Diesen Akt nennt man auch Liebe oder, wenn wir einen weniger starken Ausdruck bevorzugen, das Annehmen einer anderen Person neben uns selbst im täglichen Leben.
( H. Maturana, F. Varela; Der Baum der Erkenntnis; S.265 ff, Fischer Verlag Frankfurt 2009)

Donnerstag, 16. Juli 2020

Nachtreiter



























Sich nicht einlassen wollen,
auf das dunkle Blau der Nacht.
Auf Gedanken reiten
und die vielen Fragen
auf dem Papier verwischen.

Mittwoch, 15. Juli 2020

Gelesen und Gefunden bei Daniela Krien



























Liebe ist kein Gefühl.
Liebe ist keine Romantik.
Liebe ist eine Tat.
Man muss die Liebe vom Ernstfall aus betrachten. 

( Daniela Krien, Die Liebe im Ernstfall, Edition Büchergilde, S. 144)




























Sonntag, 12. Juli 2020

For the time being



























... singt Erlend Oye mit la Comitiva...
Ein Lied wie samstäglicher Sommerregen.
Eine Melodie, die mich malen lässt.
Sachte klimpert und den Geist wachkitzelt.
Oh ja! Es ist Sommer! Wie schön!
Und der Regen gehört auch dazu.
For the time being.


Montag, 6. Juli 2020

Film und Resonanz / Chocolat



























In guten wie in schlechten Zeiten,
in mageren und fetten Jahren,
hielt sich die Gemeinschaft  streng an ihre Gewohnheiten.
Bis eines Wintertages,
ein eisiger Wind aus dem Norden wehte....

Es gibt Filme, die sind wie eine warme Hand, die mich hält.
Dieser gehört dazu.

Mehr aus der Kategorie "Film und Resonanz" gibt es hier:

Manchmal...


... hat man Glück.
Und bekommt einen eigenen Regenbogen in die Hand gelegt. 

Sonntag, 28. Juni 2020

Man kann sich meist entscheiden...
















... was man sehen möchte.

Das Gewöhnliche?
Das was fehlt oder noch besser ginge?
Oder vielleicht doch lieber das Besondere....
Im Gewöhnlichen. 


Montag, 22. Juni 2020

Sonntag, 21. Juni 2020

Zufallsbekanntschaft


"Man muss Platz schaffen, für die Zufälle des Lebens"

 ...hat Meike Winnemuth mal in einem Radiointerview gesagt.

Ein Moment sind drei Augenblicke (13) - Kopffüßler





























"Ein Moment sind drei Augenblicke", stellte das Kind einmal fest. 
So kam es zu dieser Kategorie: *klick*.
 

Samstag, 20. Juni 2020

In einem alten Notizbuch


... finde ich den Satz:
" Wenn man einmal auseinander gefallen ist,dann hält man sich danach anders zusammen."

Und male Kopffüßler...eine gute Beschäftigung für Regentage.


Donnerstag, 18. Juni 2020

Gelesen und gefunden bei Isabel Allende


Das Licht ist die Sprache der Fotografie, die Seele der Welt.
Es gibt kein Licht ohne Schatten, wie es kein Glück ohne Schmerz gibt.

( Isabel Allende, Portrait in Sepia, S.379)

Mittwoch, 17. Juni 2020

Das Netz des Neruda



























Zwei Dinge ergeben eine Geschichte.
Das Netz und die Luft,
die durchs Netz fällt.

Pablo Neruda

Sonntag, 14. Juni 2020

Wenn...

"Wenn du Märchenaugen hast,
ist die Welt voller Wunder"

Victor Blüthgen

Donnerstag, 28. Mai 2020

Oberfläche
































Ich habe eine Schwäche für Oberflächen, 
die sich entblättern und ihre Verletzlichkeit zeigen, 
genauso wie ihre Vielfarbigkeit.
 Stundenlang kann ich sie erforschen. 
Und frage mich, ob das Wort "Oberflächlichkeit" vielleicht doch mehr Tiefe verdient.

So gesehen, heute.
Die Oberfläche eines Baukontainers.

Dienstag, 5. Mai 2020

Quadratäne-Grüße


Ausgangssperre (auch Quarantäne genannt) 
+ kleine Freiheiten, begrenzt auf die eigenen Quadratmeter
+ Papier-Quadrate
+ unbändiger Schaffensdrang
+ Gedanken an Menschen, denen ich gerne eine Freude mache



= Quadratäne



So entstand ein kleines Post-Projekt, und bunte Quadrate flatterten in alle Windrichtungen.
Und tun es weiterhin.



Und es kamen ebenso welche zu mir!
Vielen, lieben Dank an Mano, Lisa, Svea, Susanne,...wie schön!















































































...und auch einen lieben Dank an Ghislana und Margrit, die mich beide mit Post erfreuten.





























... denn Schönheit hat etwas sehr Heilsames,
 in diesen seltsamen Zeiten.

Hier *klick* gibt es die Quadrate im Verlauf zu sehen.