Donnerstag, 29. Dezember 2016

Zwischen den Jahren - Between the Years








Zwischen den Jahren liegt die Schönheit im nichtsigen Nichts,
in der Rauheit des Graus,
im Geschmack der Verabschiedung
und im Licht des neuen Jahres.
In asphaltierter Poesie
sowie in urbanen
Anpassungsversuchen.
In einer uncharmanten Schönheit,
die nicht verrät
was kommen will.

Between the years I find
the beauty of urban roughness,
the taste of goodbye and an upcoming light
that doesn´t tell how it might be.
Concrete beauty in its pureness.
Non-charming adaption of urban
moves.
The nothingness of not-knowing.

Sonntag, 25. Dezember 2016

Poesie am öffentlichen Baum


























Bei einem kurzen Heimatbesuch und einer Stippvisite an diesem Ort geriet ich in Verzückung! Über das, was sich eine Berliner Poesiekünstlerin ausgedacht hat: Poesie am öffentlichen Baum von Etta Streicher.
Es sind ihre eigenen Texte,die sie per Siebdruck auf alte Stoffe druckt und an Bäume hängt.
Lest selbst und puzzled es euch zusammen...

Etta Streicher is an artist, printing her poems on fabrics and putting them on trees. I found them, when I made a short visit in my little hometown and loved the idea of using urban trees as carriers of poetry.





























Jaja, so ist das mit der Zeit und den Behältnissen...

Bald erzähle ich Euch was es bei diesen Beiden noch zu entdecken gab.
Jetzt fliegt die Poesie zu Ghislanas Sammlung und ich verbleibe damit Euch  

Wunderschöne Weihnachtstage
Hyvää Joulua
Merry Christmas 
und
Joyeux Noel!
 zu wünschen! 
Hier wurde es doch noch zauberhaft, welch ein Glück....

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Herzensdanke


...an Euch alle, ihr guten Seelen! Ich bin sehr gerührt von so schöner und liebevoll gestalteter Post. Ihr Mailartkolleginnen,Bloggerinnen, Freundinnen und auch Familie, ob Wahl- oder verwandt. Die Pakete schlummern noch in den Ecken und täglich purzelt es aus dem Postkasten heraus. Somit füllt sich mein Herz, nach einer schwankenden Zeit, immer mehr mit Freuden und Farben...heute Nachmittag hätte ich es noch nicht gedacht, aber: ja, Weihnachten soll kommen. Jetzt erst recht: Sterne, Licht und Freude schenken. Trotz Wirren, trotz Weltbeben, trotz Berlin....die Freude und die Liebe sind das wertvollste, das wir geben können.

 Der Engel, den mir mein Patenkind gemacht hat und der mit seiner Zartheit unser Wohnzimmer bewohnt.

 Susannes poetischer Gruß.

 Lisas Art-to-go und eine Karte voller Glück, Glück, Glück...und dieser Post der mich berührt...

 Von Mano ein Schächtelchen voller Glück....umgeben von goldener "Nuß" und glänzenden Kügelchen.

 ... und allem, was sich in der letzten Zeit zu Mirjams Kleinod dazugesellt hat.
Die letzten Briefe gehen morgen in die Post. Mein Schneckenpostmodus ist noch aktiviert.
Aber dann...ja dann kann sie kommen, die staade Zeit!

Montag, 19. Dezember 2016

Adventspost III/ Gruppe 3

 So viel Freude, so viele Farben! Die Post macht mir ein buntes Wohlgefühl. Ich danke Euch allen für Eure tollen Druckereien.
Oben zu sehen, die Werke von Anne, Andrea, Erika, Lydia, Silvia, Carola und Ute.

 Und ebenso ein herzliches Danke an Katja, Caro und Heidi.


























Eine Ghislana- Bonuskarte und die Karten von Elvira und Kerstin.
Leider komme ich immernoch kaum zum bloggen, lesen und kommentieren. Das möchte ich bald nachholen und bei Euch allen vorbeischauen.
Habt eine gute 4. Adventswoche allerseits!

Hier (*klick*) gibt es die Adventspotbeiträge in Hülle und Fülle.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Ornithologie II, Adventspost und der erste Frost























































Vogelflügelschlagleise ist es hier.
Ich werde lesen, staunen und kommentieren wenn es wieder geht.
Dennoch filz-werkelnde Hände immer wieder, es ist ja schließlich Advent,Weihnachten naht.
Und dabei an Hilde ( Domin) denken...

Nicht müde werden
 sondern dem Wunder
leise, wie einem Vogel, die Hand hinhalten...  
  


Der erste Frost passt zu den Herausforderungen dieser Tage.


Weiterhin erfreue ich mich an der so schön wachsenden Adventspost.
Danke an Esther, Stefanie,Kristina, Ursula und Indre.


 Und auch das Kind hat sich vogelkundlich am Milchtütendruck von Mirjams Kalender erfreut.




 Und weshalb die Schrift sich heute nicht vereinheitlichen lässt soll mir für diesen Tag ein Rätsel bleiben.
Lesen werdet ihr es können und somit flattere ich erst einmal weiter.

Felted birds, ornithology. First impressions of a cold Winter.
Daily pleasures by getting stamped cards from a mailart project.
Unfortunately a  personnally challenging time for me these days,

I try like in Hilde Domins little poem 
 to nourish the will not to get to tired to hold the hand towards 
the bird of life´s miracle.
There are always miracles to find...aren´t there?

Sonntag, 4. Dezember 2016

Zwei Kerzen und ein rotes Leuchten

 
Weit in der Ferne hat ein Herz mit dem Schlagen aufgehört.
Meine Gedanken und ein rotes Leuchten am Fenster sind bei der guten Seele, die nun- nach über sechzig gemeinsamen Jahren- alleine zurück bleibt.
 

























So ist der zweite Advent ein stiller und angedenklicher.


Und dennoch mit Freude versehen.
Die ersten Adventspostkarten sind angekommen...Danke Silke, Eva und Sandra!


Ghislanas liebevolle Stempelkringelei kam schon vor einigen Tagen.

... und aus Schachteln purzelnde Kleinode werden gold gerahmt.
Danke, liebe Mirjam!

Für mich ist es das erste Mal, aber Mano hat eine wunderbare "Ode" an die Kleinode gepostet (*klick*)
Ich schliesse mich ihr an. So viel filigrane Kreativität und Freude steckt darin.



























Sehr gerührt hat mich die Geschichte vom 3.12. im Andere Zeiten Kalender.

"Nur ein Streifen Silberpapier, weiter nichts.Aber das Mädchen mit dem Diamanten im Nasenflügel hatte ihn berührt. Tauber faltete ihn auseinander, bis er ein glänzendes Rechteck ergab, voller knittriger Linien.(...)"

Ein Herr Tauber, der kleine Dinge berührender Momente sammelt und langsam zum  Aufbewahrer wertvoller Momente für seine Nachbarn wird.
So finden sich in seinem Regal das Papier, ein Schnuller, ein Liebesbrief, ein rotes Spielzeugauto, und mehr...

" Immer häufiger ertönte Taubers Gong, der so lange unbenutzt gewesen war. Die meisten wollten nur mal gucken. Einige von diesen kamen zweimal und beim zweiten Mal brachten sie etwas mit: unscheinbare kleine Dinge, nur Müll in den Augen vieler. Sie lächelten, wenn sie ihre eigenen Geschichten vom Glück erzählten. Und manchmal lächelte Tauber mit.(...)"

( Adventskalender Andere Zeiten e.V. 2016, 3.12. Karl Olsberg)

 Dann fiel mir dieses Münchner Projekt ein.
Ein bisschen wie Herr Tauber. Schön.

Habt einen liebevollen Advent!

Montag, 28. November 2016

In Schwabing...









 In Schwabing,
überreicht man sich Sträuße voller Ballons,
hängt die herzförmigen an Verkehrsmittel,
legt Herzen auf den Gehweg
und
schlafende Katzen in die Auslage,
schwarzmalert den Wetterbericht,
damit 
es immer besser sein wird,
pflegt wahlverwandtschaftliche Verhältnisse
zugunsten der Beinbekleidung,
revolutioniert kleinheimlich in Blauweiß
und hängt sich die Freiheit an die Fassaden.

So gesehen, so gemocht.

Samstag, 26. November 2016

Hiljaisuus ist Stille



Mitä oikein on hiljaisuus?
Onko se niin kuin kynttilän liekki,
linnun silmä
vai onko se luminen oksankaari
porttina yli polun?
*
Was ist denn eigentlich Stille?
Ist sie eine Kerzenflamme,
das Auge eines Vogels
oder ist sie 
ein schneebedeckter Bogen eines Astes
als Tor über einem Pfad?
Soili Perkiö

(erste Strophe eines finnischen Kinderliedes von Hannele Huovi; 
darauffolgende Übersetzung frei meinerseits)

Bei uns ist Stille die Hand im Heidesand.
Das Licht im Dunkeln.
Und der Schlaf nach einem schaffensreichen Tag.



*Ich wünsche Euch einen friedlichen und schönen ersten Advent!*