Samstag, 17. August 2019

Wenn alles anders kommt...



Im Norden Finnlands war es ungewöhnlich kalt und trocken, so dass mir beim Abschied bereits ganz herbstlich ums Herz wurde. Mit Strickzeug im Gepäck ging es wieder Richtung Süden.


In Helsinki waren wir für die Heimreise komplett. Zwei Mütter, drei Kinder - auf ins Abenteuer des "Thunbergischen" Reisens! Ob die Reise wohl genauso spannend würde wie die Hinfahrt?
Wohl kaum, dachten wir zu diesem Zeitpunkt....


Ein kleiner Spaziergang in Helsinki und Freude über Sonnenschein! Wir hatten schon fast vergessen, dass noch Sommer ist...



An Bord wurde es eine sehr schaukelige Nacht. Man muss es mögen.
Ich fand es wunderbar! Allerdings war es für das Vollmondsuchen auf Deck etwas zu windig...


Kleine Reisepause im wunderbar sonnigen Stockholm!
Und dann...



Leider kein direkter Zugverkehr mehr zwischen Stockholm und Kopenhagen...aber mal sehen, sagte die nette Bahnbeamtin...Aha! Per Bummelzug in einem schönen Bogen durch Südschweden, das ginge! Schnell in den Zug und alles weitere dort klären. " This will be an adventure, I guess…", sagte sie noch zum Abschied.




Gleise, Menschen, Umstiege...und draußen Wolken, Regen und schwedische Felder.
Irgendwie schön. Und wie es unterwegs oft ist, entsteht Bekanntschaft. Wie fein!





Der dänische Zug nach Hamburg hatte in dieser Nacht fünf Plätze frei..während wir in Malmö wunderbar willkommen mit vier Sternchen ( !) schliefen. Danke, liebe schwedische Bahn! Auch für das köstliche Frühstück in dieser südschwedischen Stadt.



Nichts desto trotz...Kopenhagen Hamburg stand ja gestern schon an...
Und wir kamen nach einigen Stunden Wartezeit am Kopenhagener Bahnhof 
in den Genuss eines Schienenersatzverkehrsbusses.
Schöne dänische Landschaft zog an uns vorüber und durch unsere Gedanken.


Und dann noch ein kleiner Zug, der sogar auf der Fähre nach Puttgarden Platz fand!
Ein Fährenzug...
Hopp, zwischendurch noch einmal aufs Schiff!
Welch eine Extraüberraschung!


Was macht schon eine Verspätung , wenn man beim Bahnfahren für sein Geld immer soviel mehr bekommt? Mehr Abenteuer, mehr Zeit, mehr Sitzgelegenheit ( im besten Falle), mehr Kilometer und noch ein bisschen Meer.

Nun gut, der Rest der Reise ist schnell erzählt, denn von Hamburg bis in den Süden Deutschlands ist es ja nicht mehr weit. Der Zug war verspätet und eine weitere Extranacht in Hamburg winkte uns schon...aber auf Verspätung ist Verlass und so konnten wir gerade noch in den ebenso verspäteten ICE springen. Glück gehabt, denn es blieben etliche Gäste auf dem Gleis stehen...
So dauerte unsere Reise von Mittwoch 5 Uhr bis Samstag 0.44 Uhr und war kein bisschen langweilig.
Greta braucht etwas länger mit dem Boot nach Amerika....

Heimgekehrt bin ich für so Vieles dankbar:
für so wunderbare , geduldige Kinder, für meine gute Freundin, für so viel Hilfsbereitschaft und nette Kontakte, für das "Sehen-Können" wo wir sind, für das Gefühl von Weite und Entfernung, für meine jahrelange Meditationspraxis und das Vertrauen, dass alles gut wird. Dafür, dass es wunderbare Bücher gibt, die Menschen so vielseitig sind und die Sprachen so bunt.
Und irgendwie geht es immer weiter.

Jederzeit wieder!
Jetzt erst recht!




Kommentare:

  1. Oh wie schön! Und die Kamera funktioniert wieder (?). Ich hatte nur unbedeutende 3 Stunden Verspätung, ausgefallene Klimaanlage im Waggon, war Zeugin von Zusammenbrüchen wartender Passagiere im glühend heißen Frankfurter Hauptbahnhof. Paar Umleitungen wegen Stellwerksschaden, nicht der Rede wert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achjeee…...dagegen wurden wir wohl eher beschenkt...meine Kamera ist futsch, aber dafür gab es im Urlaub ein Smartphone, das ich nur und ausschließlich als Kamera benutze ;-)))...und zum telefonieren nutze ich weiterhin mein altes Handy...manchen Eigensinn behalte ich mir lange bei!

      Löschen
    2. Hmm, dann treffen wir uns vielleicht bald auch auf Instagram ...? So viele gute Fotografen sind dort zu entdecken.

      Löschen
  2. ...es lebe der Eigensinn...:-)
    Da hätten wir uns fast treffen können im Norden. Nordkarelien hielt mir dieses Jahr glaub ich die wenigen warmen Tage entgegen. So fuhren wir vor der neuen Kälte schon wieder weg- nicht ganz so Thunbergisch wie Ihr allerdings- was bei meinen erwachsenen Töchtern auch zu privaten und familiären Katastrophen geführt hätte :-(
    Schön dieser Dein entschleunigter Reisepost!
    Herzlichst!
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da sind sich unsere Wege ja fast gekreuzt, liebe Lisa! Eine schöne Ecke habt ihr besucht :-). Liebe Grüße!

      Löschen
  3. was für ein wunderbarer reisebericht! so gut, dabei entspannt zu sein, zu bleiben. ich hätte da wohl schwierigkeiten gehabt. sollte ich aber wieder einmal in eine solche lage kommen, werde ich an deinen post hier denken!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine Reise, wie schön, mit dir hier ein bisschen dabeizusein. Wie wohltuend deine unterschwelligen "Gedanken zu lesen"... "Thunbergisch" unterwegs zu sein, wäre gar nichts für mich. Nach einer Kenterung und der ausgestandenen Angst habe ich vor Jahrzehnten trotz Segelschein das Segeln aufgegeben. Aber ich schaue gern zu. Leider sind Segelboote hier bei uns in der Minderzahl, Motorboote und Hausboote nehmen den Platz ein. Schön, dass ihr gut angekommen seid, gut, dass auch Greta gut angekommen ist. Was die zarte Person voller Energie angestoßen hat... Herzlich Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oweh, liebe Ghislana...das hört sich nach keinem guten Abenteuer an :-(…
      Zum Glück hast Du es dennoch gut überstanden. Liebe Grüße, Taija

      Löschen

Mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Daher gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte, zu finden unter https://policies.google.com/privacy?hl=de

Wenn du einen Kommentare hinterlässt, wird deine IP-Adresse auf Grund meines berechtigten Interesses im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert.
Du kannst Nachfolgekommentare gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch Setzen des Häkchens rechts unter dem Kommentarfeld abonnieren. Google informiert dich dann mit dem Hinweis auf deine Widerrufsmöglichkeiten durch eine Mail an die Adresse, die du in deinem Profil hinterlegt hast. Wenn du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber wieder löschen oder durch mich entfernen lassen.

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung unter
https://augengeblicktes.blogspot.de ganz unten auf der Startseite
sowie die Datenschutzerklärung von Google unter https://policies.google.com/privacy?hl=de
gelesen hast und akzeptierst.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.