Samstag, 6. August 2016

Zuversicht































Zuversichtlich bleiben ist dieser Tage nicht leicht
Die Weltereignisse im Großen,
einen Menschen, den ich sehr mag, hält das Schicksal irgendwo zwischen Leben und Sterben fest,
ein anderer Mensch ist viel zu weit weg,
dann hier die Sommergrippe, die unsere Pläne durchkreuzte und zu Unmut führt....

Schon im Juli habe ich begonnen ganz bewusst "Zuversicht" zu säen.
In Töpfe mit guter Erde.
Diese pflege ich nun und sehe sie wachsen.
Und wenn sie großgewachsen ist werde ich sie verschenken.

Und was für eine zauberhaft passende Überraschung kam doch heute in den Briefkasten geflattert?
Samentütchen, deren Inhalt mir noch eine Aufgabe ist. Drachenbaum steht auf einem der Tütchen...
Danke Dir sehr, liebe Mirjam!



„Wir Menschen müssen uns immer wieder neu zur Zuversicht und damit zur Hoffnung entschließen... Vertrauen riskieren und uns dazu entschließen, dass wir
in einer Welt leben wollen, in der man einander vertrauen kann. Hoffnung vermehrt sich aus der Erfahrung heraus, dass uns Menschen etwas trägt. So haben wir immer wieder Einfälle, die uns helfen, das Leben zu bewältigen und uns immer wieder neue Zuversicht geben können. Aber wir können diese Einfälle offensichtlich nicht selber machen. Wir können nur offen und empfänglich dafür sein, wenn sie kommen.“(Verena Kast, Quelle


Vielleicht wird es ein wenig still hier zur Ferienzeit- vielleicht auch nicht.
Einfach so wie es sich gut anspürt.
Wir wachsen mit den Tagen und hoffentlich zuversichtlich in sie hinein...

Habt einen guten August!

Kommentare:

  1. Danke, Du Liebe!
    Das hat gutgetan, bei Dir von der Zuversicht zu lesen.
    Hab eine helle schöne Zeit!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen