Sonntag, 23. Juli 2017

Eine Woche voller Poesie


























Am Montag brachte der Postbote für die Zeitungskiste wunderbare sommertägliche Schnipselpoesie
 von meiner lieben Freundin M. Allerherzlichsten Dank für soviel Muße!


























In meiner Werkstatt wurde eine neue Idee gebrütet...ebenfalls schnipselig, magnetisierend und auf Verschachtelung wartend... ich werde berichten...

Und da die Woche noch lange nicht vergangen war, gab es noch eine Überraschung:
Schnipselpoesie aus der Tauschlade! So feine kleine Hefte- ich bin entzückt und werde mir noch überlegen, wie sich die Miniaturhefte einfüllen lassen.
Hier hat Mirjam ihr Poesieprojekt vorgestellt. Ich zeige Euch den Anfang...

 Bekanntlich endet die Woche am Sonntag und so gab es einen kleinen Ausflug in die Münchener Blutenburg, zum Kinderlyrikfest. Mit Lesung und kleinen Workshops bei vier sehr beliebten IllustratorInnen. Das Kind wählte ganz selbst und unbeeinflusst die Schnipsel-Werkstatt bei Michael Roher.
Und schnipselte....
 

 ... handschriftlich ergänzt...





...ein kriminalistisch anmutendes, unverspieltes, und beim genauen Hinlesen  
rauh-gedankenweises Gedicht. Fast nicht bemerktes Versmaß.
" Da ging es nicht um Blutrünstigkeit...aber der Titanwurz hat einfach etwas passendes gebraucht. Denn Poesie muss am Ende auch zusammenhalten.", so der Autor im Nachgespräch.
Was denn nun ein Titanwurz sei blieb ungeklärt...und mir bleiben Überlegungen über die Berechtigung der "Schattenteile" in der Kinderpoesie...
hätten wir Großen es doch, was die Kinder betrifft, oft gerne schön und friedlich...




So begrüße ich die neue Woche mit einer sehr schönen Widmung in einem 
meiner liebsten Bilderbücher " Herr Lavendel".
Denn auch Herr Lavendel pflanzt wie auch Herr Beuys unmögliche Gärten ....
über eben diese Gärten wird es in den kommenden Wochen 
hier noch ein wenig mehr zu sehen und zu lesen geben. 
Nun denn: Euch allen eine schöne neue Woche! 
Soll sie voller Poesie stecken!





Kommentare:

  1. Wie schön! Eine Woche voller Poesie und es scheint kein Ende zu nehmen. Von Herzen danke für diese Einblicke und ja, ich bin gspannt auf alle möglichen geheimen Gärten.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. was denn eine titanwurz ist, musste ich erst nachschlagen und bin sehr beeindruckt davon. ebenso von der kinderlyrik, die ich sehr bemerkenswert finde und so gar nicht heileweltmäßig, wie wir sie doch eigentlich gern hätten.
    miriams heft habe ich schon bewundert und bin wieder beeindruckt von ihrer feinen arbeit. ich habe gestern gerade eine "kunstzeitung" mitgenommen und werde auch bald mal wieder schnippeln.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön, die Sternzeichen auf dem letzten Bild bläuen wie eine Sommernacht.
    Und das Gedicht vom Kind hat auch mich schwer beeindruckt. Gedankenvoll und ernst.
    Die Neuinterpretation des Poesiealbums von Mirjam hat mich auch so erfreut.
    Was für Sommergeschenke!
    lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen