Mittwoch, 17. Januar 2018

Vorsätzliches :Jahresfeste und Rituale


Dieses Jahr werde ich in unserem Zuhause, in jeder Jahreszeit, einem Brauch Raum und Zeit  geben.
Denn Rituale und Feste braucht es. So braucht es zwar nicht wirklich einen Grund zum Miteinandersein und Einladen, aber einen solchen zu haben und sich vorzufreuen ist doch schön...dachte ich mir. Und werde sehen, wie sich diese Tage gestalten lassen, denn keiner von ihnen ist ein Wochenende. Das macht es vielleicht etwas kleiner.
Ich habe sie sorgfältig eingetragen. Im Kalender. Und bin nun selbst gespannt, auf:

* Frühlingsanfang am 20.März *
* Juhannus / Johannistag und Mittsommernacht am 21. Juni *



* Weltkindertag am 20.September *
* Kartoffel-Fest im Oktober*

Und wer weiß? Vielleicht gesellen sich noch einige weitere Feste dazu.



Außerdem gibt es ein neues Ritual.
Zwei Freundinnen und drei Kinder, die sich alle viel öfter sehen möchten. "Monatsessen" sind ausgemacht. Zwölfmal dieses Jahr- wenn wir es immer schaffen. Wer besucht, bringt Brot und Nachspeise. Wer einlädt, kocht. Jeden Monat einmal. Oh, wie wir uns freuen, auf das Essen, Erzählen und Spielen so lange in den Abend hinein, wie wir mögen- denn "etwas später, etwas länger" gehört für mich dazu, zum schönen Leben.

"Sobald Aja am Morgen über die Felder lief, auf ihrem Kopf eine Krone aus rotem Papier, die sie neben ihrem Kissen gefunden hatte, legte Évi schon Decken ins Gras, stellte Blechbüchsen auf und hängte Zuckerstangen mit Bindfäden an eine Leine, die sie zwischen den Bäumen durch den Garten gespannt hatte. In zwei Blechwannen, die sie aus dem Verschlag hinter den Hühnern holte, goss sie kaltes Wasser, das bis Mittag warm genug war und in das wir bis zum Abend springen durften."

( Zsuzsa Bánk, Die hellen Tage, Fischer Verlag 2013, S.26)

" Ich blieb über Nacht bei Aja, Évi hängte Lichter in den Baum und ließ uns unter Ästen im großen Tuch schaukeln und wenig später einschlafen, während sie im Schein einer Kerze ihre Fußnägel lackierte, als gebe es keine bessere Zeit dafür. Sie ließ alles stehen, bis sie am Morgen aufstand, Butterbrote für uns strich und hinausging, sich an den Birnbaum lehnte und ihren Blick ein letztes Mal wandern ließ."

( Zsuzsa Bánk, Die hellen Tage, Fischer Verlag 2013, S.27)



Kommentare:

  1. Das hört sich richtig gut an. Ich glaube, ich werde mir von diesem vorsätzlichen Kuchen mal eine Scheibe abschneiden...LG Gitta

    AntwortenLöschen
  2. besonderes, schönes, erfreuliches zu feiern ist eine wunderbare sache. und ja, man kann es kleinhalten - freunde auf eine suppe einladen, sich im eiscafe mit schokoladeneis satt schlemmen, auf der wiese ballspiele machen mit selbstgemacher limonade zum abkühlen, gemeinsam rote bilder malen und dazu rote grütze, rote beete, rote früchte essen... und so...
    ich liebe das!
    und schicke dir noch herzliche grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. welch vorzügliche idee! erst letzte woche sagte ich zu einer freundin, wie sehr ich es mittlerweile (in meinen zwanzigern war das noch nicht ganz so...) genieße, dass sich bestimmte rituale und traditionen in unserem leben eingefunden haben! das auftanken mit büchern zu beginn des jahres, das 'umsetzen' des gelesenen im blog oder dem adventskalender im frühjahr und sommer, die heiße 'kalender-phase' im oktober und november, und auch das aussäen der ersten tomaten, das pflücken der holunderblüten, der besuch an ostern und/oder im herbst der mamuschka und des schrats, brahms requiem im november und händels messiah im dezember, und und und.
    mit jedem jahr, das ins land geht, freue ich mich mehr über die wiederkehr dieser handlungen, begegnungen!

    hab ein wunderbares, feier*liches 2o18!
    herzlichst
    mirjam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja und ja genau :-)...so wichtig ist die Vorfreude. Bücher auftanken...gerade heute dachte ich mir, es ist die Zeit in der ich am kontinuierlichsten lese. Und Deinem wunderbaren Kalender merkt man an, wie er das Jahr über reifen durfte. Das ist so schön :-).Liebe Grüße, Taija

      Löschen
  4. Wunderbare Idee... Gerade gestern war ich wieder bei unserem Freundinnenfrühstück. Monatlich schaffen wir es nicht, eine arbeitet noch voll, aber bald... ;-) Und ja, die kleinen Formen sind's, die mir heute besonders Freude machen. LG Ghislana

    AntwortenLöschen

Mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Daher gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte, zu finden unter https://policies.google.com/privacy?hl=de

Wenn du einen Kommentare hinterlässt, wird deine IP-Adresse auf Grund meines berechtigten Interesses im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert.
Du kannst Nachfolgekommentare gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch Setzen des Häkchens rechts unter dem Kommentarfeld abonnieren. Google informiert dich dann mit dem Hinweis auf deine Widerrufsmöglichkeiten durch eine Mail an die Adresse, die du in deinem Profil hinterlegt hast. Wenn du das Häkchen entfernst, wird das Abonnement gelöscht und dir eine entsprechende Nachricht übersandt.
Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber wieder löschen oder durch mich entfernen lassen.

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung unter
https://augengeblicktes.blogspot.de ganz unten auf der Startseite
sowie die Datenschutzerklärung von Google unter https://policies.google.com/privacy?hl=de
gelesen hast und akzeptierst.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.