Mittwoch, 8. Juni 2016

Monatsmotto Juni: Cineastik statt Tatort

"Frühling, Sommer, Herbst, Winter... und Frühling" von Kim Ki-duk




Filmrezensionen wird es in dieser Kategorie nicht geben.
Dafür ein Bild,oder zwei...
diese beiden zeigen einen Ort, an dem sich in diesem großartigen Film alles Essentielle abspielt, 
man könnte sagen alles,was es über das Leben zu lernen gibt.
In Stille und Unverschlossenheit. 
Ein Film mit Türen , manche davon ohne dazugehörige Wände. 
Entscheide selbst ob Du hindurchgehst oder drumherum. 


 
"Kehren wir schließlich zu der Tatsache zurück, daß der Film uns in die sichtbare Welt zieht: die Welt, in die wir bei unserer Geburt geworfen werden und die uns allen gemeinsam ist. Die Malerei tut das nicht; sie befragt das Sichtbare. Auch die Photographie nicht- denn alle unbewegten Photos sagen etwas über die Vergangenheit. Nur der Film zieht uns in die Gegenwart und ins Sichtbare, das Sichtbare, das uns alle umgibt."

(John Berger, Ev´ry Time We Say Goodbye, in Begegnungen und Abschiede, Fischer Verlag Frankfurt, 2000)

 
*Monatsmotto* (klick) 

Kommentare:

  1. Ach, schön. Ich kenne den Film nicht, möchte aber direkt dorthin fahren zu diesen Orten?
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Film.....
    Danke für deinen Hinweis zum Film des BR über Maria Lassnig! Er hat meine Begeisterung für ihre Bilder und für diese Frau noch gesteigert.
    DU bist als Leserin für mich eine echte Bereicherung!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne! Da fühle ich mich geehrt. Habe mir den Beitrag auch noch mal angesehen...einfach toll, die Maria Lassnig!
      Für alle, die sich jetzt beim Lesen wundern, darum gehts ;-):
      http://www.ardmediathek.de/tv/LIDO/Maria-Lassnig-Du-oder-ich/Bayerisches-Fernsehen/Video?bcastId=14912680&documentId=26897560

      Löschen