Samstag, 4. März 2017

Salutogenese und Beuys I


"Lerne Schlangen zu beobachten" 
Gesagt, getan!

























"In der indischen Philosphie gibt es als Symbol dieser Urenergie die Kundalinischlange, die im Wachstumstumsprozess des Menschen die Wirbelsäule hochsteigt und damit in gewisser Weise sowohl den evolutionären als auch den Bewusstseinsentwicklungsprozess und Individuationsprozess nachbildet. In manchen Kulturen wird sie dementsprechend auch als Repräsentantin geheimen Wissens über das Leben und besonders auch über Krankheit, Heilung und Gesundheit angesehen. Durch ihre Häutung wurde sie zum Symbol von Unsterblichkeit, Erneuerung des Lebens, von Wandlung und Heilung."


In this first part I am following Joseph Beuys`advice to learn to observe snakes. You find all advices  in his text "Jeder ist ein Künstler"/"Every man an artist". Feel welcome to join this new category and to practically find out how Beuys advices correspond to Antonovskys theorie of salutogenesis.


Kommentare:

  1. Super umgesetzt! Das Thema ist klasse, denn Energie bräuchte ich augenblicklich wirklich. Da kann ich nicht genug von bekommen, denn all die seltsamen Ideen, die ich habe, wollen ausprobiert werden.
    Schlange gut, alles gut! ;-)
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  2. Deine Salutogenese finde ich super, Taija. Hatte mir auch neulich schon deinen ersten Blogpost dazu angeschaut und finde das ein super Jahres/Monats/Tagesmotto! Beuys rules! Ich bin zwar absolut schlangenphob aber faszinierend finde ich sie dennoch. Ich bin gespannt, was du weiter berichten wirst und begleite dich da gerne dabei mit Lesen, Worten und vielleicht der ein oder anderen übertragenen Inspiration :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. und gestern las ich von der schlangenfarm hier in der nähe und dachte, eigentlich müsste ich da wirklich mal hin. jetzt erst recht! ganz toll gezeichnet und gemalt!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen