Freitag, 31. März 2017

Steinbegegnungen



























Steinbegegnungen hatte ich diese Woche. An zweierlei Orten. Da ein Labyrinth und dort Poesie in einer gemeinsamen " Geheimsprache". Zufälle gibt es ja bekanntlich nicht. Wie schön...

This week I had stone-encounters. Promptly at two different places . Went through the labyrinth of life and the next day got surprised by poetry in a common "secret language". 
Thank you... 



























" Es ist Zeit, dass der Stein sich zu blühen bequemt."

Paul Celan
 

( Letztere Überraschung in Form einer Steinblüte aus dem unmöglichen Garten )
 

Kommentare:

  1. Welch wunderbares Stein-Gedicht. Da fällt mir ein Zitat aus dem Buch von John Berger "Mann und Frau unter einem Pflaumenbaum stehend" (das ich so sehr mag) ein:

    Als ich fünfzig Jahre später das Sonett von George Herbert las, wurde das Gedicht zu einem Ort, zu einer Stätte. Niemand war dort. Im Inneren war es wie ein steinerner Bienenkorb gebildet. Ähnliche Gräber und Zufluchtsstätten gibt es in der Sahara. Ich habe in meinem Leben viele Gedichte gelesen, doch nie zuvor habe ich eines besucht. Die Worte waren die Steine einer Wohnstatt, die mich umgab. (John Berger: Mann und Frau unter einem Pflaumenbaum stehend)

    Ganz herzliche Grüße und ein wunderbares erstes Aprilwochenende!
    Mirjam

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Mirjam! Gedichte besuchen...das hat Berger schön formuliert. Ich danke Dir sehr für das Zitat. Liebe Aprilgrüße nach Berlin, Taija

    AntwortenLöschen
  3. deine letzten billets sind besonders schön! lg

    AntwortenLöschen
  4. schön diese poésie mit steine * für tm * jetzt kommt auch ein licht zu meinem hang an mauern die aus u.a. kleine gesammelte steine gefertigt sind. lieber erster april gruss !

    AntwortenLöschen
  5. Ah!
    Steine, die einst flogen, Steine, die den Weg zeigen- oder versperren,
    Steine, die Poesie (er)tragen, Steine von denen gar das Aufblühen erwartet wird...und aufs zarteste zu Durchsichtigkeit verholfen wird durch Deine Farben , Dein Können auf Papier.
    Nein, es gibt wohl keinen Zufall
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefällt die Kombination aus Steinfotos, Poesie und Gemaltem sehr gut. Ich mag Steine unglaublich gerne. Hab einen schwarzen "Glücksstein" in fast Faustgröße (gut, er hat eine peinlich kindermäßige Krone eingraviert, aber egal), der alles Unangenehme in neue Glücksmomente umwandelt. Das Teil funktioniert und man muss nur noch auf Tolles, Lustiges und Inspirierendes warten und es auch wahrnehmen. Das wünsche ich dir auch!
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  7. ich mag die "geheimsprache", auch wenn ich nur wenige worte davon verstehe. und steinerne überraschungen finde ich sehr anziehend. schön, die kleine installation!!
    liebegrüße, mano

    AntwortenLöschen
  8. Eine feine Ode an die Steine, die so alten... Ich habe gerade die Steine in meinem Garten wieder freigeräumt und unter dem Laub hervorgeholt. In ihre Zeichnungen versenke ich mich gern hinein. Und wenn ich hier mal wegginge, würde ich wohl einen mitnehmen müssen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen